Angebote zu "Laufen" (18 Treffer)

Bügelbild Motte La Catrina
2,50 € *
zzgl. 2,50 € Versand

Mit unseren Bügelbildern entstehen eigene Unikate, egal ob auf Kissen, T-Shirts, Taschen, Tischdecken und vielen mehr. Der Phantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Erhältlich in (Richtwerte) DIN A4 Format, quadratisch 3,50 EUR DIN A5 Format, quadratisch 2,50 EUR Oder genaues Maß angeben. Eine Anleitung wird als PDF verschickt. Dahe bitte eine E-Mail-Adresse bei der Bestellung mit angeben. Nur für helle Stoffe. Ausschließlich für Handwäsche geeignet. Bei dieser Art von Bügelbildern wird KEIN weiß übertragen. Diese Flächen sind dann transparent. Nicht geeignet für Stoffe die wasserabweisend, oder einen sehr hohen synthetischen Stoffanteil besitzen und keine Hitze vertragen. Nicht zum Flicken geeignet Bitte gewünschte Größe bei der Bestellung angeben. Wird kein Format angegeben, liefern wir DIN A5. Bei der Angabe eines bestimmten Maßes ist dieser Artikel, auf Grund der kundenspezifischen Anfertigung, vom Widerruf ausgeschlossen. Information zur Berechnung des Liefertermins Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

Anbieter: DaWanda - Handarb...
Stand: 07.12.2017
Zum Angebot
Große Insekten-Applikation - freistehend - Mott...
7,99 € *
zzgl. 0,90 € Versand

Diese wunderschöne, außergewöhnliche Applikation bietet so viele Möglichkeiten - als Aufnäher auf Kleidung oder Taschen, als Einsatz für raffinierte Ausschnitte, als Patch oder vielleicht sogar für extravagante Schmuck-Kreationen? Lasst Eurer Phantasie einfach freien Lauf! Die Maße betragen etwa 9,5cm mal 6 cm (handflächengroß!). Schöner, dezenter Glanz.

Anbieter: DaWanda - Handarb...
Stand: 15.11.2017
Zum Angebot
Handgewebter Teppich Mexiko 100 % Schafwolle
79,90 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Dieser handgewebte Teppich ist ein Blickfang für jede Wand. Natürlich kann er auch als Bodenbelag verwendet werden. Zum Einfärben des Garns wurden Naturfarben, wie der Blutfarbestoff der Kaktuslaus, Moose, Rinden und Blumen verwendet. Kreire Deinen eigenen Teppich, nach Deinen Vorstellungen. Maximalmaß 3 x 4 m. Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden. 5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder Tieren Cempasuchitl (Tagetes) - gelb Steinmoos - grün Nussschale - café Baumrinde - rotbraun Huizache-Baum (Mezcite) - schwarz Indigo - blau Cochinilla (Kaktuslaus) - rot (ca. 40 Rottöne gewinnbar) Die Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden. 6. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten. Herstellungsart Handgewebt Verwendete Materialien Schafwolle & Naturfarben GrößeMaßeGewicht 100 x 60 cm

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 29.11.2017
Zum Angebot
Handgewebter Teppich 100 x 60 100 % Schafwolle
79,90 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Dieser handgewebte Teppich ist ein Blickfang für jede Wand. Natürlich kann er auch als Bodenbelag verwendet werden. Zum Einfärben des Garns wurden Naturfarben, wie der Blutfarbestoff der Kaktuslaus, Moose, Rinden und Blumen verwendet. Kreire Deinen eigenen Teppich, nach Deinen Vorstellungen. Maximalmaß 3 x 4 m. Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden. 5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder Tieren Cempasuchitl (Tagetes) - gelb Steinmoos - grün Nussschale - café Baumrinde - rotbraun Huizache-Baum (Mezcite) - schwarz Indigo - blau Cochinilla (Kaktuslaus) - rot (ca. 40 Rottöne gewinnbar) Die Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden. 6. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 29.11.2017
Zum Angebot
Streuteile Schmetterlinge aus Nudelteig
8,99 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Schmetterling-Nudeln als Streuteile - zum Bemalen - als Tischdekoration - zum Basteln - zum Aufkleben - zum Schmuck herstellen (Ketten, Ohringe, Armbänder...) Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf... Natürlich können die Nudeln auch gekocht und gegessen werden -). Preis pro 100 g 1,80 Durchschnittliche Nähr- und Brennwerte pro g 100 g kJ (kcal) 1197 (282) Eiweiß 10,2 Kohlenhydrate 58,7 davon Zucker 0,3 Fett 0,7 davon gesättigte Fettsäuren 0,01 Salz 0,5

Anbieter: DaWanda - Handarb...
Stand: 15.11.2017
Zum Angebot
Mexikanischer Teppich 100 x 60 cm handgewebt
79,90 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Angenehme Farbtöne setzen einen farblichen Akzent in Ihren Wohnräumen, egal ob auf dem Boden oder an der Wand. Der diamante zapateco ist zentrales Motiv dieses feinen Objektes. Herstellungsart 100 % Handarbeit Verwendete Materialien Schafwolle & Naturfarben Maße ca. 100 x 60 cm Durchaus mal ein Zentimeter kürzer oder länger. Bitte kontaktiert mich, wenn ihr die genauen Maße wissen wollt. Sie können das passende Motive, die gewünschte Größe oder eine Lieblingsfarbe nicht finden? So lassen Sie sich doch IHREN persönlichen Teppich bei unseren mexikanichen Künstlern weben. Größen bis zu 3 x 4 m sind möglich. Gerne erstellen wir für Sie ein Angebot. In Teotitlán del Valle, 30 km südlich der Stadt Oaxaca im Süden Mexikos, leben heute ca. 4000 Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt von der Teppichweberei. Die stattliche Anzahl an Webereien in dem beschaulichen Örtchen sorgt für eine hohe Qualität der Produkte. So mancher Teppich schaffte auf Grund seiner hervorragenden künstlerischen und handwerklichen Machart den Weg ins Museum. Neben kreativen Motiven zieren auch zahlreiche traditionell-zapotekische Muster, wie der „diamante zapoteco´´, das „tablero´´ oder die „grecas de Mitla´´ die Teppiche. Schon in der Zeit der spanischen Besatzung entrichteten die Zapoteken ihren zu leistenden Tribut in Form von gewebtem Baumwolltuch. Übrigens arbeiteten die indigenen Völker Mexikos damals mit Baumwolle. Erst die Ankunft der Spanier brachte das Schaf und somit die tierische Wollproduktion sowie den mechanischen Webstuhl mit nach Mexiko. Auch hatten die Webwaren zunächst einen rein praktischen Nutzen als Mäntel, Decken, Vorhänge. Erst seit etwa 60 Jahren werden sie auch für Dekorationszwecke verwendet.Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden.5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder TierenDie Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden.. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten.Was macht einen qualitativ hochwertigen Teppich aus? die Länge der Wolle sorgfältiges Kämmen und Einfärben der Wolle Reinheit und Leuchtkraft der Farben gleichmäßiges Spinnen die Dichte der gesponnenen Fäden Mindestens 10 Schussfäden pro Zentimeter Muster des Teppichs sowie Feinheit und Detailreichtum Individualisierungsoptionen Gerne wird ein Teppich nach euren Vorgaben gewebt. Bitte erfragt ein Angebot.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 01.12.2017
Zum Angebot
Handgewebter Teppich 100 x 60 cm Mexiko
79,90 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Angenehme Farbtöne setzen einen farblichen Akzent in Ihren Wohnräumen, egal ob auf dem Boden oder an der Wand. Der diamante zapateco ist zentrales Motiv. Herstellungsart handgewebt Verwendete Materialien Schafwolle & Naturfarben Größe ca. 100 x 60 cm Made in Mexico Zeferino Mendoza Calle Hidalgo 68050 Oaxaca Mexiko Durchaus mal ein Zentimeter kürzer oder länger. Bitte kontaktiert mich, wenn ihr die genauen Maße wissen wollt. Sie können das passende Motive, die gewünschte Größe oder eine Lieblingsfarbe nicht finden? So lassen Sie sich doch IHREN persönlichen Teppich bei unseren mexikanichen Künstlern weben. Größen bis zu 3 x 4 m sind möglich. Gerne erstellen wir für Sie ein Angebot. In Teotitlán del Valle, 30 km südlich der Stadt Oaxaca im Süden Mexikos, leben heute ca. 4000 Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt von der Teppichweberei. Die stattliche Anzahl an Webereien in dem beschaulichen Örtchen sorgt für eine hohe Qualität der Produkte. So mancher Teppich schaffte auf Grund seiner hervorragenden künstlerischen und handwerklichen Machart den Weg ins Museum. Neben kreativen Motiven zieren auch zahlreiche traditionell-zapotekische Muster, wie der „diamante zapoteco´´, das „tablero´´ oder die „grecas de Mitla´´ die Teppiche. Schon in der Zeit der spanischen Besatzung entrichteten die Zapoteken ihren zu leistenden Tribut in Form von gewebtem Baumwolltuch. Übrigens arbeiteten die indigenen Völker Mexikos damals mit Baumwolle. Erst die Ankunft der Spanier brachte das Schaf und somit die tierische Wollproduktion sowie den mechanischen Webstuhl mit nach Mexiko. Auch hatten die Webwaren zunächst einen rein praktischen Nutzen als Mäntel, Decken, Vorhänge. Erst seit etwa 60 Jahren werden sie auch für Dekorationszwecke verwendet.Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden.5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder TierenDie Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden.. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten.Was macht einen qualitativ hochwertigen Teppich aus? die Länge der Wolle sorgfältiges Kämmen und Einfärben der Wolle Reinheit und Leuchtkraft der Farben gleichmäßiges Spinnen die Dichte der gesponnenen Fäden Mindestens 10 Schussfäden pro Zentimeter Muster des Teppichs sowie Feinheit und Detailreichtum

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 14.11.2017
Zum Angebot
Handgewebter Teppich 100 x 60 cm Mexiko
79,90 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Angenehme Farbtöne setzen einen farblichen Akzent in Ihren Wohnräumen, egal ob auf dem Boden oder an der Wand. Der diamante zapateco ist zentrales Motiv. Herstellungsart handgewebt Verwendete Materialien Schafwolle & Naturfarben Größe ca. 100 x 60 cm Made in Mexico Zeferino Mendoza Calle Hidalgo 68050 Oaxaca Mexiko Durchaus mal ein Zentimeter kürzer oder länger. Bitte kontaktiert mich, wenn ihr die genauen Maße wissen wollt. Sie können das passende Motive, die gewünschte Größe oder eine Lieblingsfarbe nicht finden? So lassen Sie sich doch IHREN persönlichen Teppich bei unseren mexikanichen Künstlern weben. Größen bis zu 3 x 4 m sind möglich. Gerne erstellen wir für Sie ein Angebot. In Teotitlán del Valle, 30 km südlich der Stadt Oaxaca im Süden Mexikos, leben heute ca. 4000 Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt von der Teppichweberei. Die stattliche Anzahl an Webereien in dem beschaulichen Örtchen sorgt für eine hohe Qualität der Produkte. So mancher Teppich schaffte auf Grund seiner hervorragenden künstlerischen und handwerklichen Machart den Weg ins Museum. Neben kreativen Motiven zieren auch zahlreiche traditionell-zapotekische Muster, wie der „diamante zapoteco´´, das „tablero´´ oder die „grecas de Mitla´´ die Teppiche. Schon in der Zeit der spanischen Besatzung entrichteten die Zapoteken ihren zu leistenden Tribut in Form von gewebtem Baumwolltuch. Übrigens arbeiteten die indigenen Völker Mexikos damals mit Baumwolle. Erst die Ankunft der Spanier brachte das Schaf und somit die tierische Wollproduktion sowie den mechanischen Webstuhl mit nach Mexiko. Auch hatten die Webwaren zunächst einen rein praktischen Nutzen als Mäntel, Decken, Vorhänge. Erst seit etwa 60 Jahren werden sie auch für Dekorationszwecke verwendet.Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden.5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder TierenDie Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden.. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten.Was macht einen qualitativ hochwertigen Teppich aus? die Länge der Wolle sorgfältiges Kämmen und Einfärben der Wolle Reinheit und Leuchtkraft der Farben gleichmäßiges Spinnen die Dichte der gesponnenen Fäden Mindestens 10 Schussfäden pro Zentimeter Muster des Teppichs sowie Feinheit und Detailreichtum

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 16.09.2017
Zum Angebot
Handgewebter Teppich 100 x 60 100 % Schafwolle
79,90 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Dieser handgewebte Teppich ist ein Blickfang für jede Wand. Natürlich kann er auch als Bodenbelag verwendet werden. Zum Einfärben des Garns wurden Naturfarben, wie der Blutfarbestoff der Kaktuslaus, Moose, Rinden und Blumen verwendet. Kreire Deinen eigenen Teppich, nach Deinen Vorstellungen. Maximalmaß 3 x 4 m. Herstellungsart Handgewebt Verwendete Materialien Schafwolle & Naturfarben Größe 100 x 60 cm Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden. 5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder Tieren Cempasuchitl (Tagetes) - gelb Steinmoos - grün Nussschale - café Baumrinde - rotbraun Huizache-Baum (Mezcite) - schwarz Indigo - blau Cochinilla (Kaktuslaus) - rot (ca. 40 Rottöne gewinnbar) Die Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden. 6. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten.

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 29.11.2017
Zum Angebot
Mexikanischer Teppich 50 x 40 cm handgewebt
29,90 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Angenehme Farbtöne setzen einen feinen Akzent in Deinen Wohnräumen, egal ob auf dem Boden oder an der Wand. Der diamante zapateco ist zentrales Motiv dieses feinen Objektes. 100 % Handarbeit Material Schafwolle & Naturfarben Größe ca. 50 x 40 cm Durchaus mal ein Zentimeter kürzer oder länger. Bitte kontaktiert mich, wenn ihr die genauen Maße wissen wollt. Sie können das passende Motive, die gewünschte Größe oder eine Lieblingsfarbe nicht finden? So lassen Sie sich doch IHREN persönlichen Teppich bei unseren mexikanichen Künstlern weben. Größen bis zu 3 x 4 m sind möglich. Gerne erstellen wir für Sie ein Angebot. In Teotitlán del Valle, 30 km südlich der Stadt Oaxaca im Süden Mexikos, leben heute ca. 4000 Einwohner. Der überwiegende Teil der Bevölkerung lebt von der Teppichweberei. Die stattliche Anzahl an Webereien in dem beschaulichen Örtchen sorgt für eine hohe Qualität der Produkte. So mancher Teppich schaffte auf Grund seiner hervorragenden künstlerischen und handwerklichen Machart den Weg ins Museum. Neben kreativen Motiven zieren auch zahlreiche traditionell-zapotekische Muster, wie der „diamante zapoteco´´, das „tablero´´ oder die „grecas de Mitla´´ die Teppiche. Schon in der Zeit der spanischen Besatzung entrichteten die Zapoteken ihren zu leistenden Tribut in Form von gewebtem Baumwolltuch. Übrigens arbeiteten die indigenen Völker Mexikos damals mit Baumwolle. Erst die Ankunft der Spanier brachte das Schaf und somit die tierische Wollproduktion sowie den mechanischen Webstuhl mit nach Mexiko. Auch hatten die Webwaren zunächst einen rein praktischen Nutzen als Mäntel, Decken, Vorhänge. Erst seit etwa 60 Jahren werden sie auch für Dekorationszwecke verwendet.Die Schritte zur Herstellung eines Teppichs 1. Zuerst muss Wolle von den Schafzüchtern gekauft werden – und zwar weiße und schwarze Wolle. 2. Diese wird gewaschen – mit Amole, einer schäumenden Wurzel, deren bitterer Geschmack Motten fernhält und gleichzeitig den Schaf-Geruch mildert. 3. Dann wird die Wolle zu Filz gekämmt, wobei weiße und schwarze Wolle auch zu grauer Wolle vermischt werden kann. So hat der Weber drei Grundfarben weiß, schwarz und grau. 4. Nun wird der Filz mit Hilfe einer Spule und eines Spinnrades zum festen Garn gesponnen. Dabei können dünne Fäden, z. B. für das Weben von Figurendarstellun- gen, oder dicke Fäden für größere Flächen und geometrische Motive gefertigt werden.5. Anschließend wird das aufgewickelte Garn gewaschen bevor der aufwendige Prozess des Einfärbens erfolgt. Werden natürliche Pigmente genutzt, stammen sie von Pflanzen oder TierenDie Cochinilla-Laus lebt als Parasit an Opuntien – Kakteen. Zerdrückt man sie, quillt purpurrotes Blut hervor. Für die Herstellung des roten, für die Färberei brauchbaren Pigments, werden die Läuse vom Kaktus abgesammelt und mit Wasserdampf getrocknet. Das so entstandene Granulat wird gemahlen und kann nun zum Einfärben verwendet werden. Um die Pigmente der Pflanzen zu nutzen, werden die Pflanzen direkt in den Trog mit der Wolle vermischt werden. Der Färbeprozess dauert 5 Stunden.. Anschließend wird das Garn 5 – 6 Stunden getrocknet. 7. Jetzt wird der fertige Faden auf Bambusröhrchen gewickelt. 8. Diese können nun am Webstuhl angebracht und mit der Fertigung des Teppichs begonnen werden. Dies geschieht ohne Anknoten. Der Teppich wird seine Festigkeit allein durch das Webgeschoss erhalten.Was macht einen qualitativ hochwertigen Teppich aus? die Länge der Wolle sorgfältiges Kämmen und Einfärben der Wolle Reinheit und Leuchtkraft der Farben gleichmäßiges Spinnen die Dichte der gesponnenen Fäden Mindestens 10 Schussfäden pro Zentimeter Muster des Teppichs sowie Feinheit und Detailreichtum

Anbieter: DaWanda - Wohnen
Stand: 29.11.2017
Zum Angebot